Sonntag, 25. Februar 2007: Mond wandert vor der Sonne entlang

Wer sich ein wenig in der Astronomie auskennt, wird bei dieser Überschrift sagen: "Der spinnt! Das geht doch gar nicht! Der Mond steht an diesem Wochenende im "ersten Viertel", ist also in etwa halb beleuchtet, steht also gut 90° von der Sonne entfernt. Wie soll er da plötzlich vor der Sonne entlang wandern?"

Aber es ist eben wie so vieles auf der Welt, alles eine Frage des Blickwinkels. Aus unser irdischen Perspektive ist dies in der Tat an diesem Sonntag nicht möglich.

Anders sieht es jedoch aus, wenn wir uns in Weltall begeben. Die NASA hat vor einiger Zeit zwei Satelliten gestartet, welche das "Weltraumwetter" überwachen sollen, die sog. STEREO Mission. Aufgabe der neuen Satelliten ist es, ähnlich wie bei der bekannten Raumsonde SOHO ständig einen Blick auf die Sonne zu werfen und die von ihr ausgehende Strahlung ("Sonnenwind") zu messen, um so Rückschlüsse auf das "Weltraumwetter" zu erzielen.

Und einer dieser Satelliten befand sich am 25. Februar in einer interessanten Position, so dass aus der Perspektive diese Satelliten tatsächlich der Mond vor der Sonnenscheibe entlang wanderte. Von der Erde aus gesehen, scheinen Mond und Sonne beinahe gleich groß, so dass es aus unserer Perspektive zu den fantastischen Sonnenfinsternissen kommt, zieht der Mond tatsächlich einmal direkt vor der Sonne entlang. Aus Sicht der Satelliten erscheint der Mond jedoch viel kleiner als die Sonne.

Wer des englischen mächtig ist, sollte dieses Himmelsspektakel übrigens live im Internet verfolgen auf der Webseite der Stereo-Mission verfolgen können. Doch aus der Liveübertragung wurde nichts. Der "responsible NASA official" schrieb mir dazu in einer Mail:

Wolfgang,

We had hoped that the beacon tracking would be up and running so that we could see the transit in real time, but it appears it is not. Our friends at NOAA who are doing the tracking of the real time beacon data just haven't quite gotten there stations up and running yet. So we'll have to wait for the daily playback data and probably won't see anything until tomorrow.

"Schade!" dachte ich mir, da war also Geduld angesagt. Und erst am Mittwochabend, den 28. Februar, war es dann soweit, die ersten Bilder wurden auf der STEREO-Webseite zur Verfügung gestellt.

Oje! Dies Bilder wurden jedoch im ".fts" Format zur Verfügung gestellt. Für die allermeisten Bildbearbeitungsprogramme ist dieses Format überhaupt nicht lesbar. Auf meinem Computer verfüge ich jedoch über ein spezielles Programm zur Bildverarbeitung von astronomisch interessanten WebCam-Filmen mit dem Namen "giotto". Dieses Programm kann selbstverständlich auch Bilder in diesem Format einlesen, dann noch etwas bearbeiten (Kontrast, Helligkeit etc.), anschließend habe ich mir aus dem Internet noch schnell ein Programm zum erstellen von animierten gifs besorgt (deshalb die einzelnen Bilder auch als gif abgespeichert) und so entstand am gleichen Abend noch die nachfolgende Animation, welche einen ersten Eindruck über dieses himmlische Ereignis bietet:

Dieses kleine Sache habe ich dann am gleichen Abend gleich noch im Polarlichtforum publiziert.

Am nächsten Tag hatte dann auch die NASA ihre Filme dieses Mondtransits fertig gestellt. Sicherlich viel schöner als ich das kann, in Farbe und in vielen verschiedenen Varianten. Von dieser Website ist auch das nachfolgende Bild kopiert:

Und am Ende kann ich mir nicht verkneifen, diesen kleinen Ausschnitt aus einem Astronomie-Newsletter des Oculum-Verlags zu bringen, der auf meine bescheidenes animierte gif verlinkte:

Ein STEREO-Satellit erlebte einen Mond-Transit vor der Sonne – erst setzten Amateure aus den Rohbildern einen Film zusammen (mal wieder als erste), jetzt gibt es auch eine offizielle Version, die eine Menge Aufsehen erregt.

Denn irgendwie freue ich mich ja selbst, mal "schneller als die NASA" gewesen zu sein!

zurück zur Homepage